+49 7385 969020 E-Mail
Logo
  • Verband
    • HÖVELER Landeschampionate 2021
    • Aktuelles
    • Termine
    • Ansprechpartner
    • Wir über uns
    • Mitgliedschaft
    • PferdezuchtOnline
    • Zuchtprogramme
    • Jungzüchter
    • Links und Partner
    • Equidenpass
    • Downloads
  • Warmblut
    • Aktuelles
    • Termine
    • Stuten
    • Hengste
    • Fohlen
    • Altwürttemberger
  • Kaltblut +
    Kleinpferde
    • Aktuelles
    • Termine
    • Stuten
    • Hengste
    • Fohlen
  • Auktionen +
    Verkauf
    • Aktuelles
    • Termine
    • Verkaufspferde
+49 7385 969020 poststelle@pzvbw.de

Strahlende Sieger bei den Höveler Landeschampionaten 2021

Foto: Doris Matthaes Santana v. Secret/Quaterback und Yvonne Lommel
07.07.2021

Gelungene Premiere der Championatswoche

Die HÖVELER Landeschampionate feierten in Weilheim/Teck eine gelungene Premiere. Von 30. Juni bis zum 3. Juli 2021 fanden auf der kompakten, zentral gelegenen Anlage des Reit- und Fahrvereins die traditionellen Landeschampionate statt, in diesem Jahr in ihrer 51. Auflage.

Den Auftakt machten die Springpferde. Hier waren die Starterfelder klein, aber fein. Bei den Vierjährigen feierte Izzabella einen Heimsieg. Die I’m Special de Muze/Clarimo Tochter wurde von Michael Waimer aus Weilheim/Teck gezüchtet und als Fohlen anlässlich der DSP Fohlenauktion in Viernheim an Sandra Hackl-Kneer verkauft. Unter Nicole Ostermann drehte sie auf ihrem ersten Turnier beeindruckende Runden und wurde mit 8,7 belohnt. Mit der gleichen Reiterin im Sattel sicherte sich Zassini v. Zaccorado Blue/Cassini I (Z.u.B.: Klaus Isaak, Gestüt Spitzenhof) mit 8,3 den zweiten Platz. Den dritten Platz teilten sich die bereits für das PSA-Finale qualifizierten Mata Hari (Million Dollar/Escudo; HUL Marbach) mit Eileen Meier und Corazon (Chacoon-Blue/Carenzo; Roland Feige) mit Manuel Feige. 

Bei den fünfjährigen Springpferden siegte Jan Müller souverän mit dem Zirocco Blue/Clarimo Sohn Zensation vor Tanja Fuhrer mit Mufasa (Colore/Singulord Joter), den Uli Collee einst bei den DSP-Hengsttagen in München ersteigert hatte. Mit 8,1 drittplatziert, qualifiziert zu den Bundeschampionaten und gleichzeitig Landeschampionesse wurde die sympathische Schimmelstute Queen oft the Night v. Quite Easy/Cassito aus der Zucht und dem Besitz von Patrick Blösch, geritten von Anne Götter.

In der starken Konkurrenz von 19 sechsjährigen Springpferden sicherte sich Uwe Carstensen mit PBM Cesario (Cesano II/Triomphe de Muze; PBM Pfefferle, Mengen) mit 8,4 souverän den Sieg in der Prüfung, die Schärpe des Landeschampions sowie das Ticket für Warendorf. Die Qualifikation zu den Bundeschampionaten gelang weiteren fünf Pferden, darunter die Deutschen Sportpferde Duke Diamant (Diamant de Semilly/Cassito; Paul Scheuerer) mit Daniel Dassler und Keira HH (Kannan/Cortoni; Wolf-Dieter Wagner) mit Uwe Carstensen.

Die Landeschampions der 5- und 6-jährigen Dressurpferde wurden ebenfalls in den Bundeschampionatsqualifikationen ermittelt. Nicola Haug konnte im 15-köpfigen Feld der Fünfjährigen einen Doppelsieg feiern. Sie qualifizierte sowohl den Landeschampion Littel Leo (Lord Leopold/Stedinger; Martin & Simone Meder) mit 8,1 als auch die Vize-Championesse Zieta (Zalando/Briar; Ilka Zimmerer) mit 8,0 zu den Bundeschampionaten. Die Bronze-Medaille ging in dieser Konkurrenz an den großrahmigen Bon Couleur (Bon Coeur/Rivero II; Klaus & Edwin Schuster) mit Maike Lang.

In der Klasse der 6-jährigen siegte mit 8,3 der in Sachsen-Thüringen gezogene, großrahmige Fuchs Sheldon Cooper (Sezuan/Rosenstein; Enrico Schöbel) mit Carina Harnisch. Zwei Paare rangierten mit 8,0 auf dem zweiten Platz: Fraser Island (Finest/Laurentio; Ekkehard & Maria Hellstern) mit Hayley Beresford und Zimtstern (Zalando/Sir Oldenburg; Lothar Lilge) mit Anna Casper. Beiden Pferden wurde somit die Schärpe des Landeschampions umgelegt. Der Sponsor dieser Prüfung, Horst Karcher, stiftete spontan einen zweiten Fernseher als Ehrenpreis.

Im Feld der dreijährigen Reitpferde wurde gespannt auf den ersten Jahrgang von Secret unter dem Sattel gewartet. Mit drei von sieben Finalisten dominierte er die Konkurrenz und stellte am Ende auch den überragenden Champion. Secret´s Züchter Hubert Vogler hatte seinen Hengst selbst genutzt und an seine Quaterback-Stute angepaart. Das Ergebnis ist die herrlich aufgemachte Fuchsstute Santana, die mit Yvonne Lommel eine 8,5 erreichte und einen souveränen, ungefährdeten Sieg im Landeschampionat feiern konnte. Platz zwei ging an Lysander (Lord Leopold/Stedinger; Martin & Simone Meder) mit Nicola Haug vor Secret´s Sambuco (Secret/Dancier; Ernst Rus) mit Tobias Eckert.

Von hoher Qualitätsdichte war auch das Finale der 4-jährigen Reitpferde. Hier siegte mit ausgeglichen hohen Noten in allen Kriterien der Glanzrappe Firefly (Fair Game/Fürst Heinrich; Gebhard Geiger) mit Anna-Lisa Schepper. Vize-Landeschampion wurde Francisco (Fürstenball/Stedinger; Kerstin Erichsen), den Olaf Zinnecker bestens in Szene setzte. Der dritte Rang im Landeschampionat ging an das ehemailge Riedlinger Auktionsfohlen Her Majesty (Helium/Bordeaux; Mathias Schönenberger) und Lukas Maier.

In der spannenden Konkurrenz der 3- und 4jährigen Hengste musste sich der Vorjahres-Champion Montgomery (Morricone I/Foundation; Reinhold Marschall) mit Nicola Haug knapp auf dem zweiten Platz geschlagen geben. Einen enorm starken Auftritt hatte nämlich der dreijährige Valentin H (Vitalis/Florenciano; Norbert Humpf) mit Ines Knoll. Sein Trab wurde mit der Tages-Höchstnote 9,5 bewertet. Auch in allen anderen Kriterien überzeugte der statiöse Braune und sicherte sich somit den Titel des Landeschampions.

Eine erfreulich hohe Qualität hatte auch das Finale der 3- und 4-jährigen Reitponys. Mit sehr ausgeglichenen Noten und einem Endergebnis von 8,3 sicherte sich Deep Love C (Dating AT/Geronimo; Myriam Charar) unter Michele Schulmerig den Titel. Die Silbermedaille ging an Clara (FS Coconut Dream/FS Numero Uno; Josef & Maria Bertram) unter Anna-Katharina Sporkert, Bronze an Glücksfee (Golden West/FS Dior de Luxe; Karl & Martina Geiselhart) unter Miriam Grötzinger.

Beim Goldenen Band der 7- bis 9jährigen Dressurpferde wiederholte Ann-Kathrin Lindner ihren Vorjahressieg, dieses Mal saß sie allerdings im Sattel von L’Ansamur (Lord Leopold/French Kiss; Edwin Oppelt), mit dem sie knapp 72% erreichte. Auf Platz zwei rangierte mit 70,55% Marc Oliver Blessing im Sattel von FBW Final Result (Franziskus/Royaldik; Bernhard Schumm), Dritte wurde Latifa (Lingh/Florestan; Ralf Müller), mit der Stefanie Lempart im Jahr 2019 bereits das Goldene Band gewonnen hatte.

Erstmals wurden bei den Landeschampionaten in größerem Umfang auch Ehrenpreise für die Züchter der Landeschampions übergeben. Jeder Züchter eines Champions erhielt für die kommende Decksaison einen Freisprung eines hochkarätigen Hengstes. Unser Dank gilt dafür der Hengststation Hoffrogge (Freisprung von Bonds), dem Zuchthof Wadenspanner (Va Bene), dem Gestüt Fohlenhof (Fürst Magic), dem Gestüt Bonhomme (Democracy), dem Haupt- und Landgestüt Marbach (Uno I), dem Gestüt Birkhof (Bohemian), Danica Duen (FS Cosmo Royal), dem Gestüt Schafhof (Maddox Mart), der Station Völz (Cornet´s Quaprice) und der Station Bachl (S.I.E.C. Vigaro).  

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz