+49 7385 969020 E-Mail
Logo
  • Verband
    • Aktuelles
    • Termine
    • Ansprechpartner
    • Wir über uns
    • Mitgliedschaft
    • PferdezuchtOnline
    • Zuchtprogramme
    • Jungzüchter
    • Links
    • Equidenpass
    • Downloads
  • Warmblut
    • Aktuelles
    • Termine
    • Stuten
    • Hengste
    • Fohlen
    • Altwürttemberger
  • Kaltblut +
    Kleinpferde
    • Aktuelles
    • Termine
    • Stuten
    • Hengste
    • Fohlen
  • Auktionen +
    Verkauf
    • Aktuelles
    • Termine
    • Verkaufspferde
+49 7385 969020 poststelle@pzvbw.de

63. Fohlenmarkt Riedlingen - das Ergebnis

27.08.2020

Überragendes Ergebnis bei der Fohlenauktion in Riedlingen - Durchschnittspreis um über 2000 € gesteigert

Da stimmte einfach alles: Super Wetter, fleißige Helfer, tolle Fohlen und bietfreudige Käufer - der 63. Fohlenmarkt in Riedlingen war im Coronajahr der erfolgreichste aller Zeiten.

42 Reitpferdefohlen kamen in den Ring und brachten es auf einen Durchschnittspreis von 9.202,38 €, das entspricht einer Steigerung von über 2000 € zum letzten Jahr. (Der Durchschnittspreis 2019 betrug brutto 7610 €, der Bruttoschnitt in diesem Jahr 9793 €, berechnet man die verschiedenen Mehrwertsteuersätze der Beschicker auf die Nettopreise).

Zur unangefochtenen Preisspitze avancierte die Nummer 6, ein kapitaler Rappe von Danciero - Bordeaux aus dem Züchterhaus Manfred und Hermann Marschall aus Ravensburg. Für 45.000 € wechselt der mit allen Gaben ausgestattete künftige Star im Viereck nach Dänemark.

Nicht weniger beeindruckend präsentierte sich das zweitteuerste Fohlen des Tages, die Nummer 1 und der Titelheld des Kataloges, Veni Vidi Vici von Viva Gold - Don Diamond aus der Zucht von Herbert und Ursula Linz aus Baindt-Schachen. Er kommt in beste Hände aus Baden-Württemberg.

Preisspitze der springbetonten Fohlen wurde ein Stutfohlen, Cornet de Semilly - Los Christianos die Abstammung von Candy's Girl, Alfred Kohn aus Vierherrenborn der Züchter. Kunden aus Ulm freuten sich hier über den Zuschlag.

Die fünf Reitponyfohlen kosteten im Schnitt 5850 €, alle wurden verkauft. Preisspitze Cooper One aus der Zucht von Gisa Barthel brachte 10.000 €, knapp dahinter die Katalognummer 32 Wojnar Nothing Compares von Solveig Scherer aus Breitingen mit 9500 €.

Neben Kunden aus dem süddeutschen Raum sicherten sich Pferdeleute aus Tschechien und der Schweiz ebenso ihren Nachwuchs wie namhafte Sportställe, das Haupt- und Landgestüt Marbach und das Gestüt Birkhof.

Wir freuen uns mit den Züchtern über den äußerst erfolgreichen Verlauf und die sehr gute Verkaufsquote!

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz