Logo

FBW Lord of Dance im Louisdor-Finale

01.08.2022

FBW Lord of Dance im Louisdor-Finale

Fotograf: Doris Matthaes

Wenn im Dezember in der Frankfurter Festhalle das Finale des “Louisdor-Preises“ steigt, der wichtigsten Serie für junge Grand Prix-Pferde, dann redet ein Paar aus Baden-Württemberg ein Wörtchen mit: Ann-Kathrin Lindner konnte beim Dressurturnier auf dem Birkhof am Sonntag den zehnjährigen Württemberger FBW Lord of Dance für das Finale qualifizieren. Dafür genügte im Grand Prix ein zweiter Platz mit rund 71 Prozent. Der Lingh-Sohn aus der Zucht von Dieter Schmid musste nur den gleichaltrigen Queolito unter der früheren hessischen Berufsreitermeisterin Nina Kudernak vorbeiziehen lassen, dessen Vorstellung fehlerfrei und von großer Losgelassenheit geprägt war. Die ersten beiden Paare lösten das Ticket für die Festhalle.

Diesmal war auch der internationale Richter Gotthilf Riexinger mit dem Württemberger zufrieden und zog mit den Kollegen mit auf 70,5 Prozent. „In der ersten Prüfung fehlte mir das Engagement in der Hinterhand, das hat sich die Reiterin zu Herzen genommen und ist heute viel besser geritten“, stellte er fest.

Am deutlichsten im Laufe der Saison hat sich Katrin Burgers Lusitano-Schimmel Incrivel gesteigert, mittlerweile deutlich gelassener und taktsicherer in den Piaffen und Passagen – mit nahezu perfekt gesetzten Pirouetten. Lediglich ein Fehler in den Zweierwechsel machten die Hoffnungen auf einen Finalplatz zunichte (Text: Reiterjournal / rok).